Wanderurlaub am Millstätter See im 4* Wanderhotel Moserhof

Wandern in Kärnten zu jeder Jahreszeit

Erkunden Sie die beeindruckende Bergwelt rund um den Millstätter See beim Wandern und Bergsteigen direkt vom Hotel Moserhof aus. Ob geführte Wanderung mit einem geschulten Nationalpark-Ranger oder Schneeschuhwanderung in den Alpen – die Region bietet Sommer wie Winter ein vielfältiges Angebot sowohl für Wander-Einsteiger als auch für erfahrene Alpinisten.

Mit Zubringer- und Wanderbussen erreichen Sie viele Wandergebiete rund um den Millstätter See ganz bequem und unkompliziert.

Wanderspaß inmitten zweier Nationalparks

Unser Wanderhotel mit 4*-Komfort ist durch seine Lage zwischen den beiden Nationalparks, dem Nationalpark Hohe Tauern und dem Nationalpark Nockberge, der perfekte Ausgangspunkt für Ihre Wanderungen sowohl auf die Gipfel der Hohen Tauern als auch der Nockberge.

Genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft, die frische Kärntner Bergluft und die Naturschönheiten der beiden Kärntner Nationalparks mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna.

Beide Nationalparks sind ideale Wandergebiete für gemütliche Wanderungen mit der Familie und Freunden, aber auch für herausfordernde hochalpine Bergtouren für echte Bergfexe. Ob Sie Ihre Wanderung in Kärnten lieber alleine planen oder mit einem Nationalpark-Ranger eine geführte Tour machen, entscheiden Sie dabei selbst.

Nockalmstraße im
Biospährenpark Nockberge

Wanderhotel Inklusivleistungen im Moserhof für Wanderbegeisterte

  • 2 geführte Wanderungen pro Woche mit den Gastgebern Franziska und Gerhard Moser-Winkler
  • umfangreiches Kartenmaterial für die Hohen Tauern und die Nockberge
  • zahlreiche Wandertipps für Wander-Einsteiger und Bergfexe
  • Moserhof-Rucksack für die Dauer Ihres Aufenthalts
  • Wanderstöcke-Verleih solange der Vorrat reicht
  • „Sportlerapotheke“ (Blasenpflaster, Gel gegen Muskelkater ...)
  • Täglich Sportler-Getränk zum Mitnehmen
  • Ganztägig Äpfel zur freien Entnahme

Geführte Wanderungen mit der Familie Moser-Winkler

Als begeisterte Wanderer sind wir, Ihre Gastgeber Franziska und Gerhard Moser-Winkler, mit der Region rund um den Millstätter See bestens vertraut. Gerhard ist zudem ausgebildeter Bergführer.

Zwei Mal pro Woche nehmen wir unsere Gäste auf ausgewählte Wanderungen in die Nockberge bzw. in die Hohen Tauern mit und zeigen ihnen die schönsten Wanderwege, die gemütlichsten Almhütten und die Gipfel mit dem besten Ausblick.

Franziska & Gerhard Moser-Winkler mit Familie
Franziska & Gerhard
Moser-Winkler
Moserhof
GENUSStipp

Wandern am Millstätter See – wir verraten Ihnen unsere Lieblingsplätze

Sie planen eine kurze Wanderung mit Kindern, einen gemütlichen Wanderausflug für mehrere Generationen oder eine anspruchsvolle alpine Bergtour?

Wir, Ihre Gastgeber Franziska und Gerhard Moser-Winkler sind passionierte Wanderer und Bergsteiger und stehen mit Tipps für Ihre perfekte Wandertour in den Kärntner Nationalparks gerne mit Rat und Tat zur Seite.

So wird Ihr Wanderurlaub am Millstätter See ganz bestimmt zu einem ganz besonderen Urlaubserlebnis!

„Drei Nocken“ – mittelschwere Wanderung mit Hütteneinkehr

Wandern Sie auf den geschichtlichen Spuren der „Hadischen Leut“.

Die Wanderung „Etappe 1: Seeboden – 3 Nocken“ beginnt bei der Pichlhütte auf 1336 Metern und führt Sie durch üppige, sattgrüne Wälder zur Sommeregger Hütte auf 1720 Höhenmetern, dann weiter auf einer befestigten Schotterstraße zur Hansbauerhütte.

Ein Wanderweg bringt Sie vorbei am „Steinernen Tisch“, dem schönsten Platz der Region, über den Gamsbründelsteig auf den Tschiernock auf 2.082 Meter Seehöhe.

Vom sanften Gipfel des Tschiernocks führt der Pfad, von dem aus Sie immer wieder den anmutigen Blick über den Millstätter See erleben können, über den Hochpalfennock und den Tschierwegernock bis hin zur Alexanderhütte.

Das Ziel der Etappe „3 Nocken“ – die Schwaigerhütte – erwandern Sie über eine befestigte Schotterstraße, die Sie an einem thronenden Hochsitz vorüberführt.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Anreise: mit dem Wanderbus auf die Pichlhütte; Abholung bei der Schwaigerhütte

Sicherheit bei allen Touren hat oberste Priorität: Als erfahrener Bergretter klärt Ihr Hausherr

„Egelsee“ – gemütliche Wanderung mit Panoramablick

Sie starten die Wanderung direkt vom Wanderhotel Moserhof aus.

Vom Wanderhotel Moserhof aus geht es über die wunderschöne Seebodener Bucht am Millstätter See auf Weg Nr. 1, dem Petermannbachweg, Richtung Peter-Santner Klettergarten, anschließend weiter auf Weg Nr. 23, dem Egelsee-Höhenweg, bis zum Opferstein. Von dort wandern Sie weiter zum Egelsee, einem natürlichen Moorsee und ganz besonderen Naturjuwel in Kärnten.

Auf gleichem Weg geht die Wanderung mit herrlichen Panoramablicken auf den Millstätter See und das Drautal retour zum Ausgangspunkt, dem Wanderhotel Moserhof.

Gehzeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht

„Kunst am Weg“ – Spaziergang durch Seeboden

Ausgangspunkt des Spaziergangs ist das Wanderhotel Moserhof.

 

Gehen Sie direkt vom Hotel aus über die Wirlsdorfer Straße in Richtung Süden. Durch die Verbindungsstraße Seegärten kommen Sie in den Ortsteil Wirlsdorf und spazieren dem Bach entlang zum See hinunter.

An der Abzweigung zum Klingerpark sehen wir linkerhand den kleinen „Gendarmeriepark“, der an die Geschichte der Exekutive in Seeboden erinnert.

Im Klingerpark selbst begegnen wir auf Schritt und Tritt einem namhaften Seebodner Künstler: Otto Eder. Die klassische griechische Bildhauerei war sein Vorbild, die „Große Liegende“ erinnert eindrucksvoll daran. Der Park ist ein zentraler Ruhepol in Seeboden. Genießen Sie die Ruhe am lauschigen Teich und am gurgelnden Bach sowie den wunderbaren Blick über den Millstätter See hinweg bis zum eindrucksvollen Gipfel des Mirnock. Im Park stand bis in die 70er Jahre auch die Villa von Sonja Knips, die Gustav Klimt Modell gestanden hat.

Wir gehen ein Stück zurück und biegen beim Bachlwirt in die Kochstraße ein. Am „Weg der Sprüche“ lassen wir den Lebensweisheiten Zeit, auf uns zu wirken.

In der Seebodner Bucht trifft Altes auf Neues: Rechts sehen wir das älteste Gebäude Seebodens, die „Brugger-Keusche“, in der das 1. Kärntner Fischereimuseum untergebracht ist; linkerhand befindet sich der moderne Gebäudekomplex Hotel Royal X.

Im Rosen- und Wasserpark des Garten & Floristikbetriebs Winkler begegnet uns erneut der Künstler Otto Eder. Karl Winkler senior nützte die Balkonteile der ehemaligen Villa Seeboden für den Bau einer Laube.

Von der großzügigen Seebrücke aus entdecken wir das Wahrzeichen Seebodens, die Nixe.

Vom Fischereimuseum führt uns der Fischerweg entlang dem Abfluss des Millstätter Sees, der in die Lieser mündet. Die alte Bogenbrücke, die Grabenfranzbrücke, war früher der einzige Übergang über den Seeausfluss; an ihr kam kein Fuhrwerk vorbei. Heute dient sie als Fußgängerbrücke. Wir kehren hier aber um und spazieren durch die Alte Straße zurück. Der Römerweg linkerhand erhielt seinen Namen von der Grabstätte eines römischen Mädchens aus dem späten 3. Jahrhundert n. Chr., die sich heute hinter der Mauer verbirgt.

Unser nächstes Ziel ist das impuls.center direkt am Kreisverkehr. Die lichtdurchflutete Galerie des Büro- und Geschäftsgebäudes bietet nicht nur einen Blick über den See, sondern mit den wechselnden Kunstausstellungen Anreize für alle Sinne.

Entlang Winklers Gartenwelt geht es zurück über die Kochstraße, von wo aus wir hinauf zur Hauptstraße spazieren und die gut erhaltene Troppanvilla sehen. Sie erinnert an die Anfänge des Seebodner Tourismus um 1900.

Wir machen noch einen kleinen Abstecher am Postplatzl vorbei, wo bis vor wenigen Jahren das Postamt stand. Gegenüber befindet sich der traditionsreiche Postwirt. Hier begegnet uns erstmals der Künstler Thomas Györy mit seinen Gestaltungen. Auch der Brunnen am Hauptplatz, den wir ein Stück weiter entlang der Hauptstraße erreichen, stammt von ihm. Auf dem Weg dorthin hat der mittlerweile geübte Kunst- und Seebodenkenner die Chance, noch eine weitere Plastik von Otto Eder zu entdecken.

Gehzeit: ca. 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht

Sicherheit bei allen Touren hat oberste Priorität

Als erfahrener Bergretter klärt Ihr Hausherr Gerhard Winkler über gefährliche Stellen und die nötigen Vorkehrungen auf und hilft im Notfall.

Kletterparadies am Millstätter See in Kärnten

Nicht nur Wanderer, auch Kletterer kommen am Millstätter See nicht zu kurz. Zahlreiche Kletterwände, Klettersteige, Boulderfelsen und Kletterhallen bieten Abwechslung für jeden Kletterbegeisterten – vom Anfänger bis hin zum Kletterprofi.

Hier am Millstätter See wird Klettern zum einzigartigen Erlebnis. Am Jungfernsprung in Döbriach wird von einer im See schwimmenden Plattform aus geklettert und gesichert. Ein anschließender Sprung ins kühle Nass garantiert eine ideale Kombination aus Klettern und Baden. Die atemberaubende Kulisse der Kärntner Berge rund um den Millstätter See verspricht einen Kletterurlaub in Kärnten, den Sie nicht so schnell vergessen werden.

Wanderurlaub in Kärnten am Millstätter See

 

Sie möchten gerne die Bergwelt rund um den Millstätter See entdecken und beim Wandern in Österreich mal so richtig abschalten und die Ruhe der Berge in den Nationalparks Nockberge und Hohe Tauern genießen?

Werfen Sie einen Blick auf unsere Wanderpauschalen, senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage oder buchen Sie direkt online​​​​​​​.

 

 

Anfragen    Buchen